AWO-Aktionswoche auch in Hamburg

16. Juli 2015

Einen gelungenen Auftakt der erstmaligen bundesweiten AWO-Aktionswoche feierten Besucherinnen bei einem bunten Programm aus Musik, Schminken, Spielen und vielem mehr am 13. Juni 2015 gemeinsam auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz.

Jüngere Menschen konnten am Stand der „Aktion Augen auf!“ beispielsweise anhand eines Alterstrainers ausprobieren, wie es sich anfühlt, körperlich an Armen und Beinen sowie im Gesichtsfeld eingeschränkt zu sein. „Ich arbeite zwar selbst in der Pflege, diese körperliche Erfahrung hat mir aber eine völlig neue Perspektive beschert. Morgen werde ich mit einer ganz anderen Einstellung zur Arbeit gehen: Ich muss viel geduldiger werden!“ war das Fazit einer Probantin.

Die AWO hat im Pflegebereich viel zu bieten. Hier eine Botschafterin der Aktion, Inge Schlüter.

Die AWO hat im Pflegebereich viel zu bieten. Hier eine Botschafterin der Aktion, Inge Schlüter.

Alt und Jung feierten gemeinsam den Aktionstag.

Alt und Jung feierten gemeinsam den Aktionstag.

Das Bühnenprogramm der AWO Hamburg reichte von Seniorentanz, einem Kinderchor über verschiedene Bands bis hin zu einer afrikanischen Rhythmusgruppe – alle aus den Reihen der AWO. Im mobilen Spielbus „Mobilo“ konnten Kinder verschiedene Spiele testen, im Fahrsimulator des Jugend- und Bildungswerkes ihr Fahrvermögen testen oder sich heliumgefüllte Luftballons mitnehmen.
Selbstverständlich waren alle Angebote kostenlos: Jugendliche konnten sich bei AQtivus, einer AWO-Tochter Bewerbungsfotos erstellen und Tipps geben lassen, worauf sie bei der Bewerbungssuche achten sollten. In den Zelten des Pflegeverbunds konnten sich Junggebliebene schminken und in einem schönen Bilderrahmen fotografieren lassen. Auch Mitarbeiter/innen und Ehrenamtliche der AWO-Seniorentreffs und der AWO Aktiv in Hamburg waren vor Ort und informierten über Kurs- und Kreativangebote und ehrenamtliches Engagement.
In den Zelten des Landesjugendwerkes und des FSJ/BFD-Bereiches konnten Kinder, Jugendliche und Erwachsene selbstbemalte Buttons herstellen sowie im Street Store nach Kleidung stöbern und mitnehmen. Für den kleinen Hunger zwischendurch bot der Grillstand der AWO Hamburg Dienste leckere Würstchen zu günstigen Preisen an.

Stadtteilkoordinatorin Sabine Scharp-Hilcken gibt ihren persönlichen Eindruck wieder: „Ich habe an diesem Tag viele nette Leute mit interessanten Ideen und Projekten gesehen und kennengelernt.“

 Kinder konnten sich mit einem AWO-Maskottchen fotografieren lassen.

Kinder konnten sich mit einem AWO-Maskottchen fotografieren lassen.

Schreibe einen Kommentar: