Kooperationspartner

Pflegestützpunkte und Seniorenberatung – zwei von vielen wichtigen Partnern

Die „Aktion Augen auf!“ wird eng mit den Pflegestützpunkten und der Seniorenberatung in den Bezirken zusammenarbeiten. Die Aktivitäten aller sollen sich zielführend ergänzen, damit die Ressourcen optimal für die hochbetagten Mitbürgerinnen und Mitbürger genutzt werden können.

Die Stadtteilkoordinatorinnen nehmen die Hinweise der Bevölkerung auf und beziehen nach der Kontaktaufnahme zur jeweiligen Person die Seniorenberatung oder den Pflegestützpunkt, aber auch den Sozialverband Deutschland und andere Vereine mit ein. Ziel ist es, gemeinsam zu schauen, was der ältere Mensch benötigt und wer am besten mit welchen Angeboten seine Lebensqualität verbessern kann.

Der Pflegestützpunkt und die Seniorenberatung können ihrerseits das AWO-Projekt in ihre Arbeit einbeziehen.

Kooperationen bestehen darüber hinaus bereits mit folgenden Verbänden und Institutionen:

– Deutscher Hausärzteverband
– Ärztekammer Hamburg
– Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW)
– Dental-Keramik-Studio Hartmut Meier
– Bezirksämter Hamburg-Nord und Eimsbüttel
– Bürgerhaus Lenzsiedlung sowie Bürgerhaus Barmbek
– Kirchengemeinde Nord-Barmbek und St. Gabriel
– Landhaus Flottbek
Hamburger Küche

  • 01a-haw-logo_01.gif
  • 5_stgabriel.jpg
  • auferstehungskirche.jpg
  • bezirksamt_logo.jpg
  • buergerhaus barmbek.jpg
  • dental_meier_awo hamburg.gif
  • eimsbuettel_wappen.jpg
  • HAMBURGERKUECHE-e1329921097489.jpg
  • hausaerzte.jpg
  • lenzsiedlung.jpg
  • logo_aerztekammer.jpg

SAGA GWG gibt Räume für die Aktionsarbeit

SAGA GWG Stiftung

Auch mit der SAGA GWG Hamburg gibt es eine enge Kooperation: Hauswarte werden für die Möglichkeiten der „Aktion Augen auf!“ sensibilisiert. Zudem verfügen die Stadtteilkoordinatorinnen über Büros in SAGA-Gebäuden und können kostenlos Räumlichkeiten für Quartierstreffen nutzen.

 

 

Mehr Lebensqualität für ältere Menschen durch Kaffee- und Keksverkauf in sieben Hamburger EDEKA Niemerszein-Märkten

Volker Wiem, Geschäftsführer der EDEKA-Niemerszein-Märkte, überreichte stolz einen symbolischen Scheck mit der Endsumme der Weihnachtsaktion an den Vorstandsvorsitzenden der AWO Stiftung, Claus Gotha.Durch den Kauf eines Geschenkpakets mit Kaffee und Keksen zur Weihnachtszeit unterstützten Geschäftsführung und Kunden von sieben Supermärkten der EDEKA-Niemerszein Kette die „Aktion Augen auf!“. Der Kaufpreis von 10 Euro ging an das Projekt der AWO Stiftung Aktiv für Hamburg und hilft damit alten bedürftigen Menschen in der Hansestadt, unter anderem durch individuelle Beratung und ehrenamtliche Besucher/innen. (mehr …)

Jetzt kommentieren

Ehrenamtliche der „Aktion Augen auf!“ erfahren Alt-Sein am eigenen Leibe

Eine Ehrenamtliche mit Alterssimulationsanzug probiert mühevoll, den Wohnungsschlüssel zu finden.Bei einer internen Fortbildung am 4. Dezember 2013 erlebten mehrere Ehrenamtliche der „Aktion Augen auf!“, wie es sich anfühlt, alt zu sein. Ein 25 kg schwerer gerontologischer Testanzug vermittelte den im Alter eintretenden Kraftverlust sowie die veränderte Koordinationsfähigkeit von Bewegungen. Gehörschutz und Spezialbrillen, die verschiedenen Erkrankungen simulierten, verschlechterten zudem die Sinneswahrnehmung. (mehr …)

Jetzt kommentieren

1.12.2013 – EDEKA Niemerszein und „Aktion Augen auf!“ startete Weihnachtsaktion für ein Altern in Würde in Hamburg

Voscherau, Wieben, Westlake

Noch bis Weihnachten kann man in sieben EDEKA-Niemerszein-Märkten in Hamburg durch den Kauf eines Geschenkpakets aus regionalem Kaffee und Keksen die „Aktion Augen auf!“ fördern. Der Kaufpreis von 10 Euro geht komplett an die Aktion.
Zum Auftakt riefen Anfang Dezember der ehemalige „Tagesschau“-Sprecher Wilhelm Wieben zusammen mit Henning Voscherau und NDR-Moderatorin Julia Westlake Hamburger/innen auf, die Weihnachtsaktion zu unterstützen. (mehr …)

Jetzt kommentieren

Neuer Film der „Aktion Augen auf!“

Wilhelm WiebenPünktlich zum dreijährigen Bestehen der „Aktion Augen auf!“ am 1. November 2013 haben die Akteure der AWO Stiftung gemeinsam mit dem Filmteam von Ahoimedia eine neues Video fertiggestellt. Es wird gezeigt, wie die Mitarbeiterinnen und Ehrenamtlichen der „Aktion Augen auf!“ ältere Menschen unterstützen, ob durch Beratung in der eigenen Wohnung, Besuche oder konkrete Hilfeleistungen. Der Film soll begeistern und Menschen zum Mitmachen motivieren. Die Aktion braucht immer noch weitere Ehrenamtliche und auch Spender, die das Projekt unterstützen.
Den neuen Film finden Sie rechts in unserer Menüleiste.

Jetzt kommentieren

30.05.2013 – „Konfetti im Kopf“ – Infobörse Demenz

Logo „Konfetti im Kopf – Menschen mit Demenz in unserer Stadt“Die bunte Informations- und Aktivierungskampagne zum Thema Demenz „KONFETTI IM KOPF“ findet vom 24. Mai bis zum 2. Juni 2013 in ganz Hamburg statt. In Eimsbüttel ist am 30. Mai die „Aktion Augen auf!“ der AWO Stiftung Aktiv für Hamburg mit einem Stand vertreten. (mehr …)

Jetzt kommentieren

03.02.2013 – „Aktion Augen auf!“ bei der AKTIVOLI-Freiwilligenbörse

Aktivoli 2013Unter dem Motto „Wirkt sofort! – 1.000 Freiwilligenjobs“ präsentierten sich am 3. Februar 2013 gemeinnützige Projekte und Organisationen in der Handelskammer – unter ihnen die „Aktion Augen auf!“ der AWO Stiftung Aktiv für Hamburg. Die Stadtteilkoordinatorinnen Sabine Scharp-Hilcken (s. Foto) aus Eimsbüttel sowie Susanne Lehmann (Lokstedt/Stellingen) und Christine Seeburg (Barmbek-Nord) berieten etliche Interessierte über die Möglichkeit, ältere Menschen im Rahmen des regelmäßigen Besuchsdienstes zu besuchen. „Wir hoffen, viele weitere Menschen gewonnen zu haben, denen es Freude macht, Seniorinnen ihre Zeit zu widmen“, sagt Sabine Scharp-Hilcken. (mehr …)

Jetzt kommentieren

Studie bestätigt: viele Betroffene konnten mithilfe der „Aktion Augen auf!“ ihre Lebenssituation verbessern

Die an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) durchgeführte Studie von Annette Beyer und Prof. Mary Schmoecker für den Stadtteil Eimsbüttel bestätigte: Das primäre Ziel des Projektes, sich gegen eine Verelendung von alten Menschen einzusetzen, wurde erfolgreich umgesetzt. Auch die Verbesserung der persönlichen Lebenssituation konnte für 60 % der Betroffenen durch die Projektarbeit wirksam werden.
Sowohl die Stadtteilkoordinatorin als auch die Ehrenamtlichen berichteten von überwiegend positiven Veränderungen, die die Seniorinnen und Senioren im Laufe der Begleitung zeigten. Vor allem wirkten sie zunehmend offener und gewannen eine optimistischere Lebenseinstellung sowie größere Fröhlichkeit. (mehr …)

Jetzt kommentieren

24.09.2012 – Nachbarschaft verbindet – Wir machen mit!

Logo „Nachbarschaft verbindet“An einem ehrenamtlichen Besuchsdienst interessierte Menschen haben am Montag, den 24. September in der Zeit von 16 bis 18 Uhr die Möglichkeit, sich über die „Aktion Augen auf! Mehr Aufmerksamkeit für ein Altern in Würde“ zu informieren. Die Stadtteilkoordinatorinnen Sabine Scharp-Hilcken und Susanne Lehmann erläutern in lockerem Austausch das Projekt. Ob jung oder alt, Deutsch oder sehr gerne auch andere Nationalität – jede/r, die/der Lust und Zeit hat, ist herzlich eingeladen! (mehr …)

Jetzt kommentieren

18.02.2012 – Wilhelm Wieben und Andrea Bongers lesen und spielen zugunsten der „Aktion Augen auf!“

Andrea Bongers mit GitarreEtliche Bewohner/innen des Stadtteils Nord-Barmbek fanden sich am 18. Februar in der Auferstehungskirche Nord-Barmbek zu einem bunten Kulturprogramm zugunsten der „Aktion Augen auf!“ zusammen.
(mehr …)

Jetzt kommentieren

20.01.2012 – Gruner und Jahr spendet für „Aktion Augen auf!“

SpendenübergabeAm 20. Januar erfolgte im Gruner + Jahr Pressehaus die Scheckübergabe aus dem diesjährigen Erlös des traditionellen G + J Weihnachtsbasars an vier Hamburger Projekte, darunter die „Aktion Augen auf!“.
(mehr …)

Jetzt kommentieren